5 Apps die dich im Glauben weiterbringen können

Ich bin kein großer Fan von den allseits bekannten Guten Vorsätzen. Das heißt nicht, dass ich dagegen bin, sich Ziele zu setzen, aber erfahrungsgemäß kann man das an 364 anderen Tagen im Jahr mindestens genauso machen, wie am 1. Januar. Ein Ziel, was ich allerdings jedes Jahr und an jedem Tag verfolgen möchte, ist, Jesus besser kennenzulernen und im Glauben zu wachsen. Im Laufe der letzten drei Jahre habe ich die ein oder andere App gefunden, die mir dabei behilflich sind. In einer Zeit, in der Smartphones zur Standardausrüstung bei der Bewältigung des Alltags zu gehören scheinen, gibt es nichts Leichteres, als es für diese Zwecke zu benutzen.

Deswegen gibt es zum Start ins neue Jahr hier 5 Apps, die dir den Glaube im Alltag leichter machen können.

  1. Bibel {Holy Bible YouVersion} Diese App habe ich erst kürzlich für mich entdeckt. Neben dem Offensichtlichen (einer auch offline nutzbaren Bibel auf dem Handy) bietet diese App unter anderem Tagesverse und Bibellesepläne. Beim Lesen können Lesezeichen gesetzt, Notizen gemacht und Markierungen in verschiedenen Farben angebracht werden. Damit eignet sie sich sehr gut als Bibel to-go. Ich nutze im Moment vor allem die Bibellesepläne inklusive kurzer Andachten, welche es zu allen nur dnekbaren Themen gibt.
  2. 365STEPSWer mehr Input möchte, wird sich über die App 365Steps freuen. Hier wird jeden Tag ein kurzer Impuls veröffentlicht. Was dieser App fehlt, ist meiner Ansicht nach die Möglichkeit eine tägliche Benachrichtigung über den neuen Impuls zu erhalten, aber vielleicht gibt es diese Funktion auch und ich habe sie nur noch nicht gefunden…
  3. Erinnerungen/Kalender
    Hier benutze ich ganz einfach die vorinstallierte Version auf dem iPhone, aber jede standardmäßige Kalender-App sollte dafür taugen: Regelmäßige Erinnerungen! Eine Möglichkeit, diese App zu nutzen, ist eine tägliche Erinnerung zum Bibellesen (oder zum 365Steps anschauen) einzurichten. Unser Alltag ist oft so hektisch, dass wir schlicht und einfach vergessen, Zeit mit Gott zu verbringen oder zu beten.
    Eine andere Art, wie ich diese App nutze, ist, indem ich sie regelmäßig Wahrheiten über mir aussprechen lasse. Ich weiß nicht, woran Gott gerade mit dir arbeitet. Vielleicht ist es die Tatsache, dass du angenommen bist, ohne etwas zu leisten. Richte dir eine Erinnerung ein, die dich einmal die Woche (oder öfter, wenn du willst) an diese Wahrheit erinnert. Vielleicht vergisst du oft, dass du wertvoll und geliebt bist. Lasse diese beiden Schlagwörter als regelmäßige Erinnerungen auf deinem Handydisplay erscheinen. Welche Wahrheit kannst du noch nicht ganz glauben? Wenn du sie verinnerlichen willst, sorge dafür, dass du sie öfter im Kopf hast. Ich bekomme pro Woche 3 Erinnerungen und jedes Mal nehme ich mir einen kurzen Moment, um diese Wahrheit zu absorbieren und ein Stück mehr zu meiner Realität zu machen.screenshot-wertvoll
  4. YouTube/Spotify
    Ich genieße die Möglichkeit jederzeit Zugriff auf Lobpreismusik zu haben. Wenn ich bei meinem Missionstrip morgens den Klassenraum für die Schule vorbereitet habe, habe ich oft Lobpreis gehört, um meine Gedanken auf Gott auszurichten. Wenn mir die Worte fehlen und ich gar nicht mehr weiß, was ich Gott sagen soll, höre ich oft Lobpreis. Diese Apps geben mir die Möglichkeit immer und überall ohne einen Haufen CDs trotzdem abwechslungsreichen Lobpreis zu hören.
  5. Notizen
    Last but not Least: Notizen. Zugegeben, diese App mag sehr spezifisch für mich sein, aber vielleicht bringt sie dich ja auch auf neue Gedanken. Oft kommt es vor, dass ich im Alltag einen Gedanken in Bezug auf Gott habe, den ich gerne näher verfolgen möchte: Ein Bibelvers, der irgendwo gestreift würde, den ich mir gerne nochmal anschauen würde, ein gutes Zitat. Viele meiner Blogeinträge gehen in ihrer Urform auf einige meiner Notizen zurück.
    Vielleicht hilft dir diese App eher, um dich an Gebetsanliegen zu erinnern oder sogar Predigtnotizen mitzuschreiben. Ich möchte sie definitiv nicht missen.

Ich weiß nicht, ob du diese Apps schon kennst und/oder nutzt. Ich finde sie sehr hilfreich und vielleicht kannst du etwas davon mitnehmen. Für 2017 wünsche ich dir jedenfalls, dass dein Hunger nach Gott von Tag zu Tag wächst, dass er dir neue Erkenntnisse über sich schenkt und du mehr zu der Person wirst, als die Gott dich geschaffen hat. In diesem Sinne:

Frohes Neues!

_________________________________________________

Neben den obigen Apps nutze ich noch einige Englischsprachige, die du vielleicht nützlich findest:

  • Amplified Bibel – Diese Bibelapp gibt im Text alternative Übersetzungsmöglichkeiten an, die hilfreich sind, um ein tieferes Verständnis für einige Passagen zu erhalten.
  • SheReadsTruth – Ähnlich wie die Bibel-App, ich finde sie nur etwas schöner aufgemacht.
  • SourceView – Diese App gibt viele Hintergrundinformationen zu den einzelnen Büchern der Bibel, und gibt einen Überblick über Kontext und Themen der einzelnen Bücher.
Advertisements

8 Kommentare zu „5 Apps die dich im Glauben weiterbringen können

  1. Danke für die guten Vorschläge um dem Glauben näher oder noch näher zu kommen.Die Bibellesepläne kenne und nutze ich auch schon,nur leider zu selten. Das versuche ich zu ändern dabei können die Apps sehr nützlich sein. Ein gesegnetes frohes Jahr 2017

  2. Gute zusammenstellung, die Youversion APP ist sehr toll, verwende die immer, vor allem weil dort alle möglichen übersetzungen drin sind, übrigens kann man dort auch sehr leicht verschiedene übersetzungen zusammen vergleichen. (Von Deutsch über Englisch bis Griechisch kann man alles Parallel vergleichen)

    Als Notizapp, kann ich OneNote noch empfehlen, vor allem auf Android ist die Schnellnotiz Funktion sehr Wertvoll (K.a. ob es dies auch auf Iphone gibt), damit kann ich während dem ich die Bibelapp offen habe, Notizen Schreiben, die Notizen können dann auch mit dem PC usw. Synchronisiert werden.

    Bist du also gut zurück gekommen aus deinem Einsatz?

    1. Oh das man bei YouVersion die Übersetzungen parallel lesen kann hab ich noch gar nicht gesehen.
      Onenote gibt es auch fürs IPhone, bisher hab ich es aber nur an PC benutzt. Sollte ich vielleicht mal meinen Horizont erweitern 🙂
      Ja, bin gut wieder angekommen und unglaublich dankbar für die Zeit. Im einen oder anderen Artikel werde ich auch etwas davon erzählen. Jetzt gilt es, im deutschen Alltag wieder anzukommen xD

      1. Bei Android muss man einfach den Vers Markieren und dann unten auf „Vergleichen“ klicken, danach kann man dort seine benötigten übersetzungen hinzufügen.
        Ich schreibe praktisch alle meine Blogs zuerst im OneNote, da ich noch oft unterwegs gedanken habe, dann kann ich die dann am PC einfach wieder aufnehmen und im Word dann rein schreiben 🙂

        Cool, dann freue ich mich auf deine beiträge, viel erfolg beim wieder „Anklimatisieren“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s