Kampf dem Perfektionismus

Es gab Zeiten, da war ich stolz darauf, wenn man mich eine Perfektionistin nannte. Es schmeichelte mir. Das bedeutete, ich machte meine Arbeit gut – bis ins kleinste Detail. Es hob mich ab von den „Durchschnittsmenschen“, wie ich fand. Heute arbeite ich daran, meinen Perfektionismus abzulegen. Oder zumindest, ihn in gesunde Bahnen zu lenken. „Kampf dem Perfektionismus“ weiterlesen

Advertisements

Vom Streben nach Glück Perfektion

Unvollkommen

Perfektion. Eine Mitschülerin von mir während Schulzeiten meinte einmal, „perfekt“ sei ihr Lieblingswort, weil es schon so perfekt klinge. Aha. Was ist denn perfekt? Duden sagt dazu Folgendes:

per|fekt (Adjektiv)
frei von Mängeln, vollkommen

Achso. Vielleicht würde der gute Herr Duden seine Definition noch einmal anpassen, wenn er wüsste, dass heutzutage zu einem perfekten Outfit auch eine zerrissene Jeans oder verstrubbelte Haare gehören können. Frei von Mängeln ist das nicht. Sind Mängel nicht subjektiv? „Vom Streben nach Glück Perfektion“ weiterlesen