Es ist vollbracht!

Ein Königssohn verlässt seinen Thron. Er lebt unter den Seinen, die ihn ablehnen und ihn schlussendlich wie einen Verbrecher hinrichten. Sie nageln ihn an ein Kreuz, durchbohren seine Hände und Füße. Allein. Verlassen. Hoffnungslos. Kraftlos spricht er seine letzten Worte. Man kann sie kaum verstehen. Verflucht er diejenigen, die ihm das angetan haben? Ruft er ein letztes Mal um Hilfe? Nein. Es sind Worte des Triumphes: „Es ist vollbracht!“ „Es ist vollbracht!“ weiterlesen

Die Identität eines Seiltänzers

SeiltanzDie wenigsten von uns werden schon einmal auf einem Seil gestanden haben. Schon gar nicht in schwindelerregender Höhe. Ich bin als Kind auf allen möglichen Dingen balanciert. Es hat einen gewissen Reiz, die Balance halten zu müssen, vielleicht ins Wackeln zu kommen, aber die Schwerkraft noch einmal zu besiegen, indem man sein Gleichgewicht rechtzeitig wiederfindet. Heute stehe ich alle Jubeljahre mal auf einer Slackline – allerdings nie besonders lange. Meistens falle ich nach den ersten paar Schritten wieder runter und nach ein paar Versuchen bin ich so frustriert, dass wieder Wochen vergehen, bis ich mich wieder einmal auf den Gurt wage.
Leider gibt es in unserem Leben Balanceakte, denen wir nicht so leicht aus dem Weg gehen können „Die Identität eines Seiltänzers“ weiterlesen